Sommerferien 2020: Inlineskating Workshop für Kinder

In der zweiten Woche der Sommerferien konnten 25 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren an einem Inliner Workshop der RheinErft-Flames in Zusammenarbeit mit dem SC Brühl 06/45 e.V. auf dem Schulhof der Clemens-August-Schule in Brühl-Mitte teilnehmen. Das Miteinander und die sportliche Fairness wurde in diesem Workshop gefördert und das Selbstbewusstsein gestärkt. Nach Überprüfung der vollständigen Schutzausrüstung wurden erste „Gehversuche“ unternommen, sodass die drei Trainer wussten, wo sie ansetzen mussten. Nachdem die richtige Haltung beim Inliner-Laufen allen bekannt war, lernten die Kinder richtiges Fallen und Bremsen, sie mussten einen Slalom-Parcours bewältigen und einen Kreisparcours mit den ersten Übersetzern schaffen. Zwischendurch wurde immer wieder in verschiedenen Spielen das Erlernte erprobt und vertieft.
Das Wetter spielte in dieser Woche auch mit. Nur am Mittwoch musste man pausieren, weil es stark regnete.
Als krönenden Abschluss des Workshops mussten die Kinder am letzten Tag noch eine „Prüfung“ absolvieren. Dort mussten Übungen fehlerfrei bestanden werden, die im sog. „Skateabzeichen“ der ersten Stufe (blau) gefordert werden. Alle haben es geschaftt! Deshalb erhalten alle Kinder eine Teilnehmerurkunde für die tollen Leistungen. Alles in allem haben die Kinder und die Trainer viel Spaß zusammen gehabt.
Die RheinErft-Flames planen, ab Herbst 2020 eine regelmäßig stattfindende Laufschule in Brühl anzubieten. Später dann soll das Angebot auch auf den Bereich Inline-Skaterhockey (=Eishockey auf Inlinern) ausgeweitet werden.

Feriencamp Inlineskaterhockey Sommer 2019

Überbucht. Das von der Jugendberatung Mobilé in Zusammenarbeit mit dem LAC Rhein-Erft Flames e.V. angebotene Feriencamp Inlineskaterhockey war ein voller Erfolg. Die Nachfrage war groß und es konnten leider nicht alle interessierten Kinder teilnehmen.

In der ersten Woche der Sommerferien konnten die Kinder am ersten Tag zunächst zeigen, wie gut sie schon Inliner laufen konnten. Danach ging es Schritt für Schritt weiter in Richtung Inlineskaterhockey. Es wurden immer mehr Ausrüstungsgegenstände angezogen, dann die Techniken der Ballannahme, Schießen und Ballhandling und Passen erklärt und eingeübt, bis man schließlich in den täglichen Spielen zeigen konnte, was man alles gelernt hat. Zwei Jungs interessierten sich für die Tätigkeit als Inlineskaterhockey-Torwart, der dort „Goalie“ genannt wird. Beide mussten die schwere Schutzausrüstung anlegen und konnten dann im Tor zeigen, ob ein Einsatz als Goalie sinnvoll wäre. Der anwesende Trainer der RheinErft-Flames, Michael Putsch, der auch im Bambini-Team der Flames als Trainer mitarbeitet, war von beiden Jungs begeistert, die ohne Vorkenntnisse doch sehr gute Reaktionen und Bewegungen ausführen konnten. Er lud die beiden ein, auch einmal im Bambini-Team der RheinErft-Flames bei einem Probetraining mitzumachen, was die Jungs begeistert annahmen.

Für alle Kinder gab es ein Mittagessen und natürlich viel zu trinken. Am letzten Tag wurde dann mit dem selbst gebauten „Smoker“ der RheinErft-Flames noch gegrillt.

Offensichtlich hat es allen viel Spaß gemacht. Das ist schön. Einer Wiederholung sollte demnach also nichts im Wege stehen.

Offensichtlich ist Inlineskaterhockey eine nicht nur für Kinder sehr interessante Angelegenheit. 😀