Feriencamp Inlineskaterhockey Sommer 2019

Überbucht. Das von der Jugendberatung Mobilé in Zusammenarbeit mit dem LAC Rhein-Erft Flames e.V. angebotene Feriencamp Inlineskaterhockey war ein voller Erfolg. Die Nachfrage war groß und es konnten leider nicht alle interessierten Kinder teilnehmen.

In der ersten Woche der Sommerferien konnten die Kinder am ersten Tag zunächst zeigen, wie gut sie schon Inliner laufen konnten. Danach ging es Schritt für Schritt weiter in Richtung Inlineskaterhockey. Es wurden immer mehr Ausrüstungsgegenstände angezogen, dann die Techniken der Ballannahme, Schießen und Ballhandling und Passen erklärt und eingeübt, bis man schließlich in den täglichen Spielen zeigen konnte, was man alles gelernt hat. Zwei Jungs interessierten sich für die Tätigkeit als Inlineskaterhockey-Torwart, der dort „Goalie“ genannt wird. Beide mussten die schwere Schutzausrüstung anlegen und konnten dann im Tor zeigen, ob ein Einsatz als Goalie sinnvoll wäre. Der anwesende Trainer der RheinErft-Flames, Michael Putsch, der auch im Bambini-Team der Flames als Trainer mitarbeitet, war von beiden Jungs begeistert, die ohne Vorkenntnisse doch sehr gute Reaktionen und Bewegungen ausführen konnten. Er lud die beiden ein, auch einmal im Bambini-Team der RheinErft-Flames bei einem Probetraining mitzumachen, was die Jungs begeistert annahmen.

Für alle Kinder gab es ein Mittagessen und natürlich viel zu trinken. Am letzten Tag wurde dann mit dem selbst gebauten „Smoker“ der RheinErft-Flames noch gegrillt.

Offensichtlich hat es allen viel Spaß gemacht. Das ist schön. Einer Wiederholung sollte demnach also nichts im Wege stehen.

Offensichtlich ist Inlineskaterhockey eine nicht nur für Kinder sehr interessante Angelegenheit. 😀

Senioren-/ Hobbyteam spielt gegen IHC Eschweiler

IMGP3252bAuch bei unseren Erwachsenen tut sich was! Zu einem Freundschaftsspiel fuhren unsere Herren nach Eschweiler zum dortigen IHC. In geselliger Atmosphäre mit viel Schweiß und vielen Toren musste man leider mit einem Ergebnis von 14:22 Toren nach Hause fahren. Fortsetzung folgt. Und bald sind auch die einheitlichen Trikots fertig 😀

Infos zum Hobbyteam: Senioren / Hobbyteam

Laufschule für Einsteiger

Die RheinErft-Flames bieten eine regelmäßig stattfindende Laufschule für Einsteiger im Alter zwischen 6 und 12 Jahren in Erftstadt-Lechenich an. Teilnehmen kann jedes Kind, eigene Ausrüstung und eigene Inliner müssen mitgebracht werden. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schüler in Köln bei den White-Tigers erfolgreich

Freundschaftsspiel mit 9:2 gewonnen

whatsapp image 2019-01-06 at 17.33.24

Beim ersten Testspiel der neuen Saison hatten sich die Schüler der RheinErft-Flames Inlineskaterhockey mit den White Tigers aus Köln verabredet. Das Spiel dominierten die RheinErft-Flames deutlich, obwohl das Team in der Aufstellung zum ersten Mal antrat. Auch zum ersten Mal im Einsatz der neue Goalie der Schüler-Flames. Diese Leistung lässt auf ein gutes Skaterhockey-Jahr 2019 hoffen.


Überschattet wird die gute sportliche Leistung der RheinErft-Flames durch die momentane unklare Situation bezüglich der Trainings- und Spielstätten. Da die Stadt Erftstadt trotz mehrfacher Versprechungen bis heute immer noch keine belatsbare Zusage über die Nutzung der Dreifachhalle in Lechenich geben konnte oder wollte, sind die RheinErft Flames nicht in der Lage, am Ligaspielbetrieb der ISHD in 2019 teilzunehmen. Der Vorstand des LAC Rhein-Erft e.V. hofft, dass es hier endlich zu einer vernünftigen Lösung kommen kann, die bereits mehrfach mit den Verantwortlichen besprochen wurde. Kritiken zum Spiel gibt es heute von den Spielern selber:

(C)  Copyright Fotos und Videos by RheinErft-Flames und privat

View this post on Instagram

Spielerinterviews zum Spiel gegen die White Tigers

A post shared by RheinErft-Flames (@rheinerftflames) on

Penalty musste entscheiden

Langenfeld Devils I gewinnen vor Samurai Iserlohn

Der 1. Kreissparkasse Köln Skaterhockey Cup am 01. Dezember in Erftstadt ist erfolgreich abgeschlossen. Das Team der RheinErft-Flames Bambini konnte einen guten 5. Platz in der Turnierwertung erzielen.

20181201_180826Es wurde in zwei Gruppen zu vier Mannschaften gespielt, in der Vorrunde spielten alles Teams einer Gruppe gegeneinander. Danach gab es ein Halbfinale und schließlich das Finale, die Plätze 5 bis 8 wurden nach Tabelle gewertet.

In einem spannenden Finale trafen die Mannschaften der Langenfeld Devils I und der Samurai Iserlohn aufeinander. Bis zuletzt blieb das tolle, spannende Spiel torlos, also musste ein Penalty-Schießen entscheiden. Hier waren die Schützen der Langenfeld Devils erfolgreicher und entschieden somit den Turniersieg für sich.

Die Siegerpokale überreichte der stellvertretende Landrat des Rhein-Erft-Kreises, Herr Horst Lambertz, jedes teilnehmende Kind erhielt außerdem noch eine Medaille.

Hier die Platzierungen:

  1. Langenfeld Devils I
  2. Samurai Iserlohn
  3. Rockets Essen
  4. Red Devils Berlin
  5. RheinErft-Flames
  6. Commanders Velbert
  7. Pulheim Vipers
  8. Langenfeld Devils II

20181201_175754

Trainingszeiten ändern sich für Schüler und Jugend:

 

Brief an den Bürgermeister:

Ungleichbehandlung von Sportarten und Vereinen bei der Vergabe von Fördermitteln

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

sehr geehrte Herren Fraktionsvorsitzende der im Stadtrat vertretenen Parteien, sehr geehrte Herren Vorsitzende des Sport- und Immobilienausschusses,

nachdem wir mal wieder aus der Presse erfahren mussten, dass die Stadt Erftstadt Fördermittel in Höhe von einigen Millionen Euro beantragt hat und damit schon wieder die Sportart „Fußball“ unterstützen will, zeigen wir hiermit an, dass wir mit einem solchen Vorgehen nicht einverstanden sind, da hier der Eindruck enstehen könnte, dass eine Sportart unnötig und unzulässigerweise bevorzugt behandelt wird, während andere Sportarten und Vereine um ihre Existenz bangen müssen. Es ist nicht nachvollziehbar und absolut unnötig, dass nun schon wieder ein „Sportzentrum mit drei Fußballplätzen“ errichtet werden soll mit einem Volumen von 3,3 Mio Euro, andererseits beispielsweise unserem Verein die Trainings- und Spielstätten von der Stadt weggenommen werden sollen und eine Halle abgerissen werden wird, in der wir trainieren. Ersatz können Sie uns angeblich nicht anbieten. Hier wäre sicher sinnvoller, für eine weitere Mehrzweckhalle am Schulzentrum Lechenich zu sorgen, die verlässlich von Inlineskatern genutzt werden kann, oder sogar die Errichtung einer Skaterhockey-Halle mit Rundbande, die natürlich auch von anderen Sportarten genutzt werden könnte.

Wir legen daher Beschwerde gegen eine in unseren Augen „unzulässige Bevorzugung“ der Sportart Fußball ein, die sich nicht nur in diesem Falle manifestiert.

Da in dem Presseartikel und in verschiedenen Protokollen und Anträgen des Sportausschusses eine Investitionssumme von ca. 3,3 Mio Euro genannt wird, sehen wir hier die Möglichkeit zur Neuerrichtung einer Inlineskaterhockey-Halle mit Rundbande am Schulzentrum Lechenich, alternativ gegebenenfalls auch im Rahmen eines zu erarbeitenden Gesamtkonzeptes für ein Sportzentrum  (vielleicht in Köttingen), das dann allerdings nicht nur auf die Sportart Fußball hin ausgerichtet werden darf.

Auch der Stadtsportverband Erftstadt ist für die Gleichbehandlung aller Sportarten:

(…)Wir als Stadtsportverband sind für die Gleichbehandlung aller Sportarten und richtig ist, dass Fussball in Erftstadt das meiste Geld erhalten hat. Wir sind dafür, dass vor weiteren größeren Investitionen erst eine solide Sportentwicklungsplanung für alle Sportarten in Verbindung mit dem Demografiefaktor gemacht wird. Wir finden es nicht richtig jetzt im Vorfeld weiterhin neue finanzielle Zusagen zu treffen. (…)

Zitat: Peter Kaulen-Windgassen, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Erftstadt e.V.

Wir fordern daher eine „gerechte“ Verteilung von Fördergeldern unter Beteiligung aller Vereine!