Feriencamp Inlineskaterhockey Sommer 2019

Überbucht. Das von der Jugendberatung Mobilé in Zusammenarbeit mit dem LAC Rhein-Erft Flames e.V. angebotene Feriencamp Inlineskaterhockey war ein voller Erfolg. Die Nachfrage war groß und es konnten leider nicht alle interessierten Kinder teilnehmen.

In der ersten Woche der Sommerferien konnten die Kinder am ersten Tag zunächst zeigen, wie gut sie schon Inliner laufen konnten. Danach ging es Schritt für Schritt weiter in Richtung Inlineskaterhockey. Es wurden immer mehr Ausrüstungsgegenstände angezogen, dann die Techniken der Ballannahme, Schießen und Ballhandling und Passen erklärt und eingeübt, bis man schließlich in den täglichen Spielen zeigen konnte, was man alles gelernt hat. Zwei Jungs interessierten sich für die Tätigkeit als Inlineskaterhockey-Torwart, der dort „Goalie“ genannt wird. Beide mussten die schwere Schutzausrüstung anlegen und konnten dann im Tor zeigen, ob ein Einsatz als Goalie sinnvoll wäre. Der anwesende Trainer der RheinErft-Flames, Michael Putsch, der auch im Bambini-Team der Flames als Trainer mitarbeitet, war von beiden Jungs begeistert, die ohne Vorkenntnisse doch sehr gute Reaktionen und Bewegungen ausführen konnten. Er lud die beiden ein, auch einmal im Bambini-Team der RheinErft-Flames bei einem Probetraining mitzumachen, was die Jungs begeistert annahmen.

Für alle Kinder gab es ein Mittagessen und natürlich viel zu trinken. Am letzten Tag wurde dann mit dem selbst gebauten „Smoker“ der RheinErft-Flames noch gegrillt.

Offensichtlich hat es allen viel Spaß gemacht. Das ist schön. Einer Wiederholung sollte demnach also nichts im Wege stehen.

Offensichtlich ist Inlineskaterhockey eine nicht nur für Kinder sehr interessante Angelegenheit. 😀

Eishockey auf Inlinern

RheinErft-Flames spielen jetzt in Brühl

Die RheinErft-Flames wurden 2008 in Erftstadt gegründet und spielten mit Erfolg mit Bambini, Schülern und Jugend in der ISHD-Liga mit. In 2021 haben sich die RheinErft-Flames dem Brühler Turnverein als eigenständige Abteilung angeschlossen, da die Bedingungen und Perspektiven in der Stadt Brühl für die Sportart Inlineskaterhockey besser sind, als in Erftstadt.

Die Sportart Inline-Skaterhockey wird nur vom Deutschen Rollsport- und Inline-Verband e.V. (DRIV) bundesweit als organisierter Spielbetrieb angeboten. Der DRIV ist ein deutscher Sportspitzenverband mit Anerkennung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und verfügt über die sechs (selbständigen) Sparten Rollkunstlauf, Rollhockey, Speedskating, Skateboard & Inline-Agressive, Inline-Hockey sowie über Inline-Skaterhockey mit insgesamt ca. 23.000 Mitgliedern. In jedem Bundesland gibt es entsprechende Landesverbände. Durch diese Verbandsstrukturen sind notwendiger Versicherungsschutz für die Vereine, anerkannte Trainerlehrgänge, Zuschüsse durch den Landessportbund (LSB) sowie die Nutzung von städtischen Hallen oder Anlagen gegeben.

.
Im Inline-Skaterhockey gibt es in Deutschland 250 angemeldete Vereine mit 450 Mannschaften und knapp über 6.000 gemeldeten Aktiven. Die Organisation erfolgt durch die Sportkommission Inline-Skaterhockey des DRIV, die sich Inline-Skaterhockey Deutschland (ISHD) nennt. Sitz der ISHD ist in Köln mit dort eigener Geschäftsstelle. Die ISHD verfügt über eine eigene, umfangreiche Webseite sowie über eine eigene Seite im Videotext ( WDR 3 – Seite 288). Die Entwicklung der Mitgliedszahlen ist absolut positiv mit jährlichen, zweistelligen Zuwachsraten.

(Quelle: http://www.ishd.de)

Probetraining ist in allen Altersgruppen jederzeit möglich. Notwendige Ausrüstungen können bei Bedarf gegen Kaution (solange verfügbar) ausgeliehen werden.